Heiko

bestager

Grösse
180

About Heiko

Wo in deinem Leben spielt Nachhaltigkeit eine Rolle?

Die allererste Frage ist immer, was verstehen wir persönlich unter Nachhaltigkeit. Die Deutung und Interpretation hängt immer sehr stark von der Sichtweise ab.

Für uns bedeutet „Nachhaltigkeit“ in erster Linie sorgsam mit der Natur umzugehen, Dinge zu tun, die lange nachwirken, und unsere Kinder so zu erziehen, dass sie sich von Anfang an damit identifizieren können. Zu guter Letzt bedeutet es auch für uns, sich immer bei der eigenen Handlung auch mit den Konsequenzen auseinander zu setzen.

Daher spielt Nachhaltigkeit in allen Bereichen unseres Lebens eine wichtige Rolle. Angefangen bei den Lebensmitteln bis hin zu nachhaltiger Kleidung. Wir richten unser und das Leben unserer Kinder darauf aus. Deswegen haben wir auch in 2014 eine kleine Boutique mit nachhaltiger und fair produzierter Damenmode eröffnet. Wir stehen zu 100% hinter unseren Produkten und versuchen so wenig wie möglich Ressourcen zu verschwenden. Wir haben unser Geschäft auch erweitert und bieten einige Zero Waste Produkte an. (z.B. kompostierbares Backpapier oder Strohhalme aus Stroh).


Hast du ein konkretes Alltagsbeispiel, bei dem du besonders auf Nachhaltigkeit achtest?

Ernährung bedeutet uns viel. Wir haben unseren Fleischkonsum drastisch gesenkt, aus gesundheitlichen Gründen. Wir achten darauf, was wir einkaufen, d.h. wir kaufen bewusster ein und achten auf Qualität. Qualität geht vor Quantität und wir unterstützen definitiv nicht die „Geiz ist Geil Bewegung“.

Auch unser Handeln setzt sich immer mehr mit den echten Regeln und Gesetzen des Lebens auseinander. „Wenn du nicht willst, was man dir tu. Das füg auch keinem andern zu!“ Es ist nicht einfach dieses kleine Motto umzusetzen, aber es gelingt uns immer besser.


Was ist“ deine Motivation ein Fairmodel zu sein?

ch identifizier mich mit all diesen Produkten und fühle mich rund um wohl darin. Leider habe ich meine Anziehsachen bis dato noch nicht komplett umgestellt, aber es geht immer weiter voran. Das Gefühl möchte ich auch anderen vermitteln. Außerdem finde ich „Modeln“ sehr interessant und das wollte ich immer schon mal machen.


Was gibt es allgemein über dich zu erzählen?

Ich bin in 1966 geboren und habe nach dem Abitur Industriekaufmann gelernt. Danach habe ich über 7 Jahre hinweg abends Zusatzausbildungen absolviert und ebenfalls im Abendstudium Betriebswirtschaft in Kassel studiert. Seit vielen Jahren bin ich in einem internationalen Unternehmen im Management tätig und habe seit vielen Jahren auch Personalverantwortung. Meine Mission sind Stammdaten, die weltweit in der Digitalisierung das Herzstück sind. Mein Job macht mir sehr Spaß und ich empfinde es als Berufung.

Darüber hinaus haben meine Frau und ich uns nicht nur einen Ausgleich mit unserer kleinen Boutique geschaffen sondern vielmehr unsere Vision der Nachhaltigkeit in unserem Leben verankert.

Zu jedem unserer Produkte

  •  kennen wir die Firmen und haben sehr kompetente Partner gefunden,
  •  können wir immer persönlich mit unserer eigenen Erfahrung beraten
  •  haben wir quasi ein persönliches „Verhältnis“ aufgebaut.
  • Denkst du oft über die Zukunft der Erde nach?


Die Menschen müssen aufwachen und sich auf eine gesunde Selbstliebe besinnen. Nur wer sich selbst lieben kann, lernt auch andere zu lieben. Nur mit Liebe erreichen wir den Frieden.

Heute ist einer größten und brutalsten CO2 Produzenten sowie Umweltverschmutze rundere Bauindustrie. Mit all dem Zement, Beton und sonstigen künstlichen Materialien für unsere Bauten heutzutage, die sich nicht so ohne weiteres abbauen lassen, belasten wir unsere Umwelt über Generationen hinaus. Würden wir den Baustoff Holz, der extrem unterschätzt wird, wesentlich intensiver nutzen, hätten wir einen riesen Schritt in unsere nachhaltige Zukunft getan.

Wir brauchen Bildungssysteme, die wieder so aufgebaut sind, dass Sie unseren Kindern Spaß vermitteln und dass sie praktische Themen auch wirklich vertiefen. Es wird Zeit, dass wir wieder auf Individualität setzen und damit unsere Kinder stärken. Nur so können wir eine Gesellschaft nachhaltig aufbauen, die auf Vertrauen, Menschlichkeit und Kooperation basiert und nicht ausschließlich auf dem Wettbewerbsprinzip basiert. Das bedeutet nicht reiner Sozialismus, es bedeutet dass wir die Stärken ausprägen müssen und in unserer Gesellschaft wieder das Prinzip verankern, dass sich der Einsatz und die Innovationskraft auszeichnet.