Jonas S.

men

Grösse
189
Brustumfang
100
Taille
84
Hüfte
104

About Jonas S.

1.) Wo in deinem Leben spielt Nachhaltigkeit eine Rolle?


Inzwischen spielt Nachhaltigkeit in verschiedenen Lebensbereichen eine Rolle: Ich verzichte auf Fleisch und lebe vegetarisch. Hauptgrund ist tatsächlich die Umwelt, die ethischen Bedenken stehen an zweiter Stelle. Außerdem ,,rette‘‘ ich gerne Lebensmittel, die ansonsten weggeschmissen werden würden (Fairteiler, The Good Food, Too Good to Go).

Ich habe bewusst kein eigenes Auto. In Köln ist es relativ einfach, alles mit dem Fahrrad zu fahren. Falls es doch mal weiter weg geht, nutze ich meistens Mitfahrgelegenheiten.

Ich kaufe mir inzwischen einen Großteil meiner materiellen Dinge Second Hand. Das zählt vor allem für Kleidung, aber auch Haushaltsgegenstände, elektronische Artikel wie mein Handy oder Kopfhörer. Außerdem versuche ich ebenfalls, noch brauchbare Dinge an andere weiterzugeben, anstatt sie wegzuschmeißen. Ebay Kleinanzeigen ist mein guter Freund geworden ;) 


2.) Hast du ein konkretes Alltagsbeispiel, bei dem du besonders auf

Nachhaltigkeit achtest? (Ernährung, Konsumverhalten, Lebenskonzept, etc)


Ich veranstalte gerne Kochsessions mit Freunden, bei dem wir aus geretteten Lebensmitteln eine leckere Mahlzeit zaubern. So landet weniger noch genießbares Essen im Müll. Oft kommen wir auch auf neue Ideen, probieren neues Essen kombinieren vieles verschiedenes Essen. Es macht Spaß, mit anderen zusammen was gegen Lebensmittelverschwendung zu tun. Dabei haben wir außerdem eine tolle gemeinsame Zeit ☺ 


3.) Was ist deine Motivation ein Fairmodel zu sein?


Ich stehe gerne mit meinem Gesicht für Marken und Ideen, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Sobald ich persönlich vom Nutzen und der Sinnhaftigkeit von etwas überzeugt und begeistert bin, freue ich mich, Teil davon zu werden! Authentizität ist hier das Stichwort ☺ 


4.) Was gibt es allgemein über dich zu erzählen?


Ich bin allgemein ein sehr lebensfroher und positiver Mensch. Ich glaube fest daran, dass die Lösung aller Probleme immer bei einem selbst beginnen. Jeder sollte die Verantwortung für sein Handeln übernehmen und Gewohnheiten von Zeit zu Zeit kritisch hinterfragen. Dies funktioniert aber nur, wenn ich nicht zu verbissen bin, sondern dabei nie die Lust und den Spaß an der Sache verliere. Das Wichtigste in meinem Leben sind die Begegnungen mit Menschen, ganz egal in welchem Kontext: Andere Menschen haben es immer verdient, meine komplette Aufmerksamkeit zu erhalten. 


5.) In welchen Bereichen fällt es Dir am schwersten nachhaltig zu leben?


Tatsächlich fällt es mir beim Reisen am Schwersten, nach allen Aspekten der Nachhaltigkeit zu leben. Ich liebe Snowboarden und bin jeden Winter mehrmals in den Bergen. Außerdem bin ich in den letzten drei Jahren mehrmals über den großen Teich nach Mittel- bzw. Südamerika geflogen: Einmal für eine lange Reise, einmal zum Familienurlaub und einmal für einen Job als Reiseleiter. Ich bin mir bewusst, was Fliegen für die Umwelt bedeutet, aber immerhin gibt es ja die Möglichkeit, seine Flugreisen zu kompensieren ☺