Lilly E.

women

Grösse
169
Brustumfang
84
Taille
66
Hüfte
93

About Lilly E.

1.) Wo in deinem Leben spielt Nachhaltigkeit eine Rolle?


Seit mehreren Jahren beschäftige und interessiere ich mich intensiv mit Umweltschutz, dem fairen Handel und nachhaltigem Leben.

Meine Kleidung erwerbe ich fast ausschließlich auf dem Flohmarkt und beim alltäglichen Einkaufen achte ich auf Regionalität, wenig Plastik und Bio-Produkte.

Mein Handeln und Denken wird stark von der Fridays for Future Bewegung beeinflusst und geprägt. Bis März 2020, haben meine Freunde und ich, jeden Freitag für besseren Klimaschutz, den Kohleausstieg und somit für eine bessere und vor allem längere gemeinsame Zukunft demonstriert.


2.) Hast du ein konkretes Alltagsbeispiel, bei dem du besonders auf Nachhaltigkeit achtest?(Ernährung, Konsumverhalten, Lebenskonzept, etc)


Fast alle Klamotten aus meinem Kleiderschrank, kommen aus zweiter Hand. Flohmärkte und Secandhand-Läden sind eine super günstige Alternative zu den großen Modeunternehmen, die ich sowieso nicht unterstützen möchte. 


3.) Was ist deine Motivation ein Fairmodel zu sein?


Die Fairmodel-Agentur hat mein Interesse geweckt, denn Sie steht für etwas anderes, als es die herkömmlichen Agenturen tun. Wenn ich ehrlich bin, empfinde ich die typische Model Branche eher als oberflächlich. In meinen Augen steht sie für unrealistische Frauen- und Männerbilder, Fast Fashion und Profitgier. Ich könnte mir nicht vorstellen, bestimmte Firmen oder Marken zu unterstützen. Nun kann ich meine Interessen mit dem Job verbinden, indem ich Firmen unterstütze, die nachhaltig und fair produzieren und somit meine Einstellung vertreten. 


4.) Was gibt es allgemein über dich zu erzählen?


Im Moment arbeite ich als Fundraiser und repräsentiere dabei internationale Organisationen, wie Amnesty International, die UNO-Flüchtlingshilfe oder den WWF. 

In meiner Freizeit höre ich viel Musik und tanze liebend gerne. Während Corona gibt es leider nicht viel mehr zu tun, deswegen bin ich im Moment viel zu Hause, verbringe Zeit mit meiner Familie und gehe viel mit unserem Hund spazieren.


5.) In welchen Bereichen fällt es Dir am schwersten nachhaltig zu leben?


Ein Problem kommt bei mir dann auf, wenn ich nicht das nötige Geld habe um meine Vorsätze umzusetzen. Ich bin Studentin und da kann ich mir daher nicht immer Bio-Produkte oder faire Kleidung leisten. Zusätzlich fällt es mir noch sehr schwer auf Plastik zu verzichten. Ich versuche immer darauf zu achten und möglichst wenig Plastik zu verbrauchen. Ein Selbstversuch (zwei Wochen ohne Plastikverbrauch zu leben) von meiner Freundin und mir hat allerdings gezeigt, dass man immer noch in den kleinsten alltäglichen Situationen daran scheitern kann.