Anna R.

women

Grösse
165
Schuhgröße
39

About Anna R.

1.) Wo in Deinem Leben spielt Nachhaltigkeit eine Rolle?


Im Grunde in allen Lebensbereichen. Wir, mein Mann, meine Kinder und ich, haben uns für ein kleines bisschen „Aussteigerleben“ entscheiden, mit wenig Konsum, eigenem Gemüsegarten und einem Lebenshof für aktuell circa 70 gerettete Haus- und sogenannte Nutztiere.


2.) Hast Du ein konkretes Alltagsbeispiel, bei dem Du besonders auf Nachhaltigkeit achtest?(Ernährung, Konsumverhalten, Lebenskonzept, etc.)


Wir sind eine vegan lebende Familie und achten größtenteils auf Bio und/oder regionale Herkunft bei unseren Lebensmitteln.

Für geschäftliche Reisen nutze ich die Bahn und Kleidung kaufen wir größtenteils second hand oder von nachhaltigen Marken.


3.) Was ist Deine Motivation ein Fairmodel zu sein?


Ich habe bereits viele Jahre als kommerzielles Model gearbeitet, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass dies nicht mehr zu meinem Lebensstil und meiner Einstellung passt, deshalb habe ich mich von meinen damaligen Agenturen getrennt. Die letzten Jahre habe ich so nur noch privat Jobs angenommen, für Firmen, deren Philosophie zu mir passen.

Mit Fairmodel habe ich nun wieder eine Agentur gefunden, durch die ich mich gut vertreten fühle.


4.) Was gibt es Allgemein über Dich zu erzählen?


Barfuß oder HighHeels, ich mag die Gegensätzlichkeit, bin ein echter Booknerd, der sich gerne auch mal in seinen Gedanken verläuft, gleichzeitig aber auch ein Naturkind und sehr im jetzt.

Als Pädagogin und angehende Therapeutin ist mir ein tieferes Verständnis der Dinge wichtig und meine vier Kinder motivieren mich, den Glauben an eine bessere Zukunft nicht zu verlieren.

Mit unserem Lebenshof, versuchen wir unseren Teil zu einer gerechteren Welt für alle Geschöpfe beizutragen und Aktivismus zu leben.

Feminismus, Rollenbilder, echte Gleichberechtigung sind darüber hinaus Themen, mi denen ich mich beruflich und privat aktiv auseinandersetze.


5.) In welchen Bereichen fällt es Dir am schwersten nachhaltig zu leben?


Es fällt mir vor allem schwer, auf Flugreisen zu verzichten und allgemein meine Liebe zum Reisen dem Gedanken der Ressourcenschonung zu unterwerfen.