Robin L.

Grösse
157
Brustumfang
77
Taille
64
Hüfte
91
Schuhgröße
38,5

About Robin L.

1.) Wo in Deinem Leben spielt Nachhaltigkeit eine Rolle?


Überall. Dadurch, dass ich sehr jung bin und Angst um meine Zukunft und die der nächsten Generationen habe, nimmt Nachhaltigkeit in meinen Leben eine sehr zentrale Rolle ein. Sowohl bei Kleidung und Kosmetika, als auch bei der Ernährung, Mobilität, etc.. Dabei finde ich es sehr wichtig zu betonen, dass man vor allem als Einzelperson großen Einfluss hat. Man kann nicht erwarten, dass die Politik etwas ändert, wenn man nicht selbst bereit ist, etwas zu ändern. 




2.) Hast Du ein konkretes Alltagsbeispiel, bei dem Du besonders auf Nachhaltigkeit achtest?(Ernährung, Konsumverhalten, Lebenskonzept, etc.)


Der Bereich in meinem Alltag, der mir am meisten am Herzen liegt ist mit Abstand die Ernährung. Zum einen weil ich wirklich ein Herz für Tiere habe und nicht der Grund sein möchte, dass sie gequält und getötet werden. Zum Anderen aufgrund der Umwelt. Die Tierindustrie hat so weitreichende Folgen für den Planeten, dass sie meiner Meinung nach die zerstörerischte Industrie auf der Erde ist. Extreme Ressourcenverschwendung, das Massensterben wilder Tierarten durch Abholzung der (Regen)Wälder um Platz für Tierhaltung und Futtermittelanbau zu schaffen, Todeszonen in den Meeren, riesige Menge klimaschädliche Emissionen und ein irsinniger Wasserverbrauch. Die Tierindustrie belegt ca 45 Prozent der Erdfläche. Der Fakt, dass wir diese Industrie nicht brauchen, heißt aber gleichzeitig, dass man durch den Verzicht auf den Konsum tierischer Produkte in all diesen Bereichen positiv wirken kann. So kann man nämlich indem man bei seiner Ernährung (und bei anderen Konsumgütern oder Dienstleistungen) auf tierische Produkte verzichtet, gegen Wasserknappheit, Artenverlust, Waldsterben, Emissionen, Tierleid, Klimawandel etc etc. kämpfen, ohne dass man selbst große Anstrengungen aufbringen muss, denn mittlerweile gibt es so gut wie jedes Lebensmittel/Gericht auch in vegan. Du schlägst quasi 100 Fliegen mit einer Klappe. (auch wenn das Sprichwort streng genommen jetzt nicht vegan ist). 


3.) Was ist Deine Motivation ein Fairmodel zu sein?


Ich möchte wo auch immer es geht, Nachhaltigkeit unterstützen, da wir es uns nicht leisten können nicht nachhaltig zu sein. Deswegen bin ich begeistert von dem Konzept der Fairmodel Agentur. Als Fairmodel habe ich die Sicherheit und die Möglichkeit, mit meinem Gesicht wirklich nur nachhaltige Firmen zu unterstützen und das nicht nur bei meinen eigenen Konsumentscheidungen, sondern auch außerhalb meines Privatlebens, indem ich die Message als Fairmodel vertrete und verbreite. Und dabei hab ich auch noch Spaß. Jackpot


4.) Was gibt es Allgemein über Dich zu erzählen? 


Mein Name ist Robin und bin dieses Jahr 20 geworden. In dieser Zeit habe ich erkannt, dass ich mich keinem der klassischen Geschlechter (Mann/Frau) wirklich zuordnen kann und bevorzuge es deshalb einfach neutral als Mensch gesehen zu werden. Ich bin ein (fast) ein Sandwich-Kind, zwischen einem jüngeren Bruder und einer minimal älteren Zwillungsschwester, die ich beide sehr sehr lieb habe. Nach meiner Ausbildung zum Orthopädietechniker möchte ich in Richtung Sport und Ernährung gehen, weil das so meine Babys sind. Ich habe schon einen Trainerschein (B-Lizenz) gemacht und würde mich gerne noch in veganer Ernährung fachlich weiterbilden. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, den Menschen zu vermitteln, dass sich Fitness und Muskelaufbau und eine nachhaltige vegane Ernährung nicht ausschließen müssen und, dass der Verzicht auf tierische Produkte die Gesundheit sogar nachhaltig verbessern kann. Auch als Veganer muss man mittlerweile auf so gut wie kein geliebtes Gericht mehr verzichten. Selber ernähre ich mich mittlerweile seit knapp 3 Jahren vegan und kann sagen, dass es eine der besten Entscheidungen meines Lebens war. Ich mache seit mehreren Jahren sehr gerne Kraftsport und habe mich vor ein paar Monaten auch in Brazilian JiuJitsu verliebt. Allgemein bin ich ein sehr offener, aufgeschlossener und hilfsbereiter Mensch, der meistens mit einem Grinsen im Gesicht unterwegs ist, um meinen Mitmenschen die Mundwinkel ein bisschen höher zu ziehen. Auch als Fairmodel freue ich mich darauf, Menschen zu inspirieren und ihnen zu helfen, nachhaltigere (Konsum-) Entscheidungen zu treffen. 


5.) In welchen Bereichen fällt es Dir am schwersten nachhaltig zu leben?


Mobilität. Ich würde lieber mehr mit dem Zug fahren, allerdings ist das immer noch sehr teuer und ich kann es mir momentan einfach (noch) nicht immer leisten. Allerdings fahre ich alles, was nicht weiter als 3 Kilometer entfernt ist mit dem Rad. Einkaufen gehen kann ich tatsächlich zu Fuß bei mir um die Ecke und zur Arbeit kann ich auch gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Da bin ich sehr froh.