Marie R.

women

Grösse
174
Brustumfang
90
Taille
69
Hüfte
99

About Marie R.

1.) Wo in deinem Leben spielt Nachhaltigkeit eine Rolle?


Wo spielt sie die nicht? Nach dem Aufstehen mache ich am liebsten den ersten Schritt in eine saftige, grüne Wiese. Tagsüber bin ich am glücklichsten, wenn ich frei durch die Natur tollen kann und abends möchte ich in einen klaren weiten Sternenhimmel schauen. Diese wunderbare gesunde Welt möchte ich erleben und erhalten. Ein Vorhaben, das nur gelingen kann, wenn ich stetig daran arbeite bewusst und nachhaltig zu leben. 


2.) Hast du ein konkretes Alltagsbeispiel, bei dem du besonders auf Nachhaltigkeit achtest? (Ernährung, Konsumverhalten, Lebenskonzept, etc.) 


Ich konsumiere so wenig wie möglich. 

Mein Kleiderschrank ist minimalistisch, sowohl in Stil, als auch in Ausdehnung. Ich kaufe nur sehr selten neue Kleidung und dann ist sie entweder Second Hand oder so nachhaltig wie möglich. Kleidung einfach mit Anderen zu tauschen ist immer eine gute Idee. 

Eine meiner Passionen ist Raumgestaltung. Dabei organisiere ich Möbel fast ausschließlich über Kleinanzeigen, baue sie ansonsten selbst oder upcycle Altes. 

Etwa die Hälfte des Jahres lebe ich im Van. Mein selbstausgebauter Camper bedeutet wohnen auf 6qm. Das ist nicht nur die ultimative Freiheit, sondern minimiert auch den üblichen Verbrauch. Wasser, Strom, Heizung und Internet fallen nur geringfügig an und mein Fußabdruck bleibt klein. 


3.) Was ist deine Motivation ein Fairmodel zu sein? 


Mein Ziel ist es durch meine Arbeit ausschließlich für faire Labels der Nachhaltigkeit ein Gesicht zu geben und langfristig so einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Wo MARIE drauf ist, ist „nachhaltig“ drin. Sichergehen zu können, dass keine schädlichen Unternehmen von mir vermarktet und damit unterstützt werden, beweist Rückgrat, Authentizität und gibt dem Verbraucher Sicherheit und nimmt im besten Fall Einfluss auf sein eigenes Verhalten. 


4.) Was gibt es allgemein über dich zu erzählen? 


Der Kunde mag die Kleidung im Bild, aber identifiziert sich mit dem Model – oder nicht. Deshalb ist es mir wichtig echt zu sein. Niemand ist perfekt und das ist auch gut so. 

Man wird mich auch mal ungeschminkt in den Medien sehen oder mit Dellen und Falten auf Social Media. 

Mein Geld verdiene ich neben der Modeltätigkeit als Gründerin von CamperEscape – einer Plattform zur Vermietung von EscapeRooms auf Rädern, die den Menschen nicht nur Spaß machen, sondern ihnen auch das Leben im Van näherbringen. Das wiederum ist eine Form des TinyLiving und eine der umweltschonendsten Möglichkeiten zu Leben. 

In meiner Freizeit beschäftige ich mich vor allem mit Persönlichkeitsentwicklung und dem Kontakt zu Menschen, die mein Ziel, zur besten Version meiner Selbst zu werden, teilen. 

So bin ich der Mensch hinter dem Gesicht für Nachhaltigkeit und trete mit Rückgrat für das ein, was uns allen am wichtigsten ist: eine schöne, gesunde, glückliche Welt, die wir möglichst lange ausgiebig genießen dürfen. 


5.) In welchen Bereichen fällt es Dir am schwersten nachhaltig zu leben? 


Die Frage ob ein Verhalten, ein Gegenstand oder eine Unternehmung nachhaltig und damit „gut“, also bedenkenfrei zu nutzen ist, stellt sich mir mehrfach stündlich. Dabei finde ich es ebenso schwierig wie wichtig in einer Welt, die überwiegend kapitalistisch geprägt ist, tolerant und nachsichtig zu sein. Wir dürfen niemanden für all das verurteilen, was er falsch macht, sondern sollten Hoffnung schöpfen und uns ein Beispiel nehmen an all dem Guten und den Bemühungen, die von Ihm ausgehen. Das empfinde ich als größte Herausforderung, in der täglichen Konfrontation mit anderen und mir selbst.