Sunniva F.

women

Grösse
180
Brustumfang
98
Taille
76
Hüfte
97
Schuhgröße
40

About Sunniva F.

1.) Wo in Deinem Leben spielt Nachhaltigkeit eine Rolle?


Nachhaltigkeit ist für mich allgegenwärtig. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, die mir von klein auf nachhaltiges Verhalten vermittelt hat, ohne es bewusst zu nennen. Meine Eltern sind Architekten, die sich auf Energie Effizienz spezialisiert haben, ausschließlich mit regionalen Lebensmitteln kochen, nicht fliegen. Ich glaube mir fällt niemand ein, der so wenig materialistisch ist, wie meine Mutter. Es war also schon immer da. Ein richtiges Bewusstsein dafür habe ich jedoch erst entwickelt, als ich ausgezogen bin, einen Job angefangen und Wirtschaft studiert habe. Da ist mir klargeworden, wie wenig nachhaltiges Handeln außerhalb meiner gewohnten Bubble eine Rolle spielt. Das beinhaltet nicht nur ökologische, sondern auch soziale Nachhaltigkeit. Somit habe ich mich entschlossen mehr Expertise zu erlangen und einen Master in nachhaltigem Unternehmertum anzufangen. Also, long story short: die vielen verschiedenen Facetten von Nachhaltigkeit spielen in meinem Leben eine große Rolle und Werte, an denen ich mein Leben ausrichte. 


2.) Hast Du ein konkretes Alltagsbeispiel, bei dem Du besonders auf Nachhaltigkeit achtest?(Ernährung, Konsumverhalten, Lebenskonzept, etc.)


Nachhaltigkeit ist ja ein enorm großer Begriff, der vielen in seiner Vielseitigkeit vielleicht gar nicht so gängig ist. Mit „Nachhaltigkeit“ meinen wir ja nicht nur ökologische Nachhaltigkeit, sondern auch soziale & ökonomische Nachhaltigkeit. Ich achte auf eine nachhaltiges Lebensskonzept so gut es geht, ich bin mir jedoch auch darüber bewusst, dass ich als Individuum nicht an Entscheidungen zerbrechen darf, die nicht nachhaltig sind, da es sich um eine kollektive Aufgabe handelt. 



3.) Was ist Deine Motivation ein Fairmodel zu sein?


Ich habe großen Spaß vor der Kamera zu stehen und war auch bei einigen konventionellen Modelagenturen. Da die anfragenden Unternehmen jedoch selten mit meinen Werten oder meinem Verständnis von Nachhaltigkeit übereinstimmten, habe ich bis heute noch nicht einen Job ausgeführt. Bei Fairmodel erhoffe ich mir, mit Unternehmen in Kontakt zu kommen, die meinem Verständnis von Nachhaltigkeit entsprechen – und dadurch neue Menschen und Projekte kennenzulernen.  


4.) Was gibt es Allgemein über Dich zu erzählen?


Puh. Eine große Frage. Ich interessiere mich sehr für die Welt. Ich bin gerade mitten in meinem Masterprogramm „nachhaltiges Unternehmertum“, und träume davon mal selbst zu gründen. Ich interessiere mich für Fotografie (ich selbst fotografiere sehr gerne!), intersektionale feministische Literatur, Kunst & Aktivismus und bin recht aktiv auf sozialen Medien. Ich habe in meiner Jugend professional Basketball gespielt (unter anderem auch Nationalmannschaft). 

Mit 18 Jahren habe ich das erste Mal eine kahle Stelle an meinem Hinterkopf entdeckt – nach einigen Monaten war kaum noch etwas übrig. Seitdem bin ich von Alopecia Universalis betroffen und rocke den haarlosen Look (ich versuche es zumindest so gut es geht)! ;-) 

Mir ist es wichtig, aufmerksam und solidarisch mit einem offenen Herz durchs Leben zu gehen, daher setze ich mich für verschiedene Bereiche ein, die meiner Meinung nach nicht stark genug thematisiert werden.


5.) In welchen Bereichen fällt es Dir am schwersten nachhaltig zu leben?


Aktuell beim Reisen: ich habe einige Länder auf meiner Bucketlist, die nur mit dem Flugzeug erreichbar wären. Ich versuche so gut es geht die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen und das Auto stehen zu lassen. Da ich aktuell in einer ländlichen Region lebe, ist das jedoch nicht immer einfach. Ich würde also definitiv sagen: beim Reisen.